Asuncion, die Stadt im Aufbruch

Nach erneuter sechsstündiger Fahrt bin ich in Asuncion angekommen. Schon an der Grenze bei der Ausreise aus Brasilien den Portugiesen Fabio kennen gelernt. Lustiger Typ der sein Reisegeld mit Sportwetten gemacht hat. Ist auf jeden Fall ne Option für die Zukunft 😀
Zunächst beim nem Couchsurfer eingezogen, der hat mich aber am nächsten Tag dann rausgeworfen, weil ich gar nicht wirklich bei ihm gewohnt habe, sondern nur meine Sachen abgestellt hab. Aber was will ich tun, wenn er außerhalb des Zentrums wohnt und kein Internet hat und kein Geld zum Essen gehen/ Bier trinken/ Zeit verbringen ausgeben will?
War relativ überraschend, aber bin dann mit zu Fabio in ein sehr günstiges und schönes Hostel in der Innenstadt gezogen. Da ne deutsche Familie aus Ulm kennen gelernt und auch Max Wisgickl, der in Postbauer zur Schule gegangen ist. Haben ein paar gemeinsame Freunde 😀
Ansonsten hab ich mit Fabio die Stadt erkundet und auch am zweiten Abend eine Einheimische (Chamy) kennen gelernt. Sie war so lieb und hat uns nachts spontan eine Privattour durch die Altstadt gegeben und am nächsten Abend in ein feines Italienisches Restaurant ausgeführt.
Fabio musste dann leider weiter nach Chile (fast 30h Busfahrt), um von dort aus 3 Wochen mit 11 anderen Menschen aus aller Welt in VW Bussen nach Patagonien zu fahren. Hätte ich davon mal früher gehört…

Dann Marc aus Spanien kennen gelernt. Er will ne Zeit lang in Paraguay bleiben. Warum? Weil es ein aufstrebendes Entwicklungsland voller Möglichkeiten ist. Es gibt zwar Gesetze, aber niemanden der sie durchsetzt. Man hat alle Freiheiten und wenn man die richtige Idee hat, dann ist hier der richtige Ort und die richtige Zeit um sie umzusetzen.
Dazu auch im nächsten Blogeintrag mehr.
Die Ideen reichen von Restaurants, zu Recycling und Import/Export von Gütern wie zB Oldtimern, die es hier zu genüge gibt.
Mit Marc auch eine echt gute Zeit verbracht. Haben uns super verstanden und hätte mich mega gefreut ihn als Reisegefährten begrüßen zu dürfen, aber seine Ideen wollen wohl in Asuncion umgesetzt werden.

Ansonsten ist das Paraguayanische Spanisch ziemlich dreckig. Wahrscheinich wegen dem Einfluss der indigenen Sprache Guaraní, die hier immernoch in den Schulen gelehrt wird. Mehr als Englisch. Hab da auch schon ein paar Wörter aufgeschnappt =)

Zur Entwicklung der Sprachkenntnisse selbst: Es wird =)
Und das hab ich schon nach einer Woche hier in Paraguay gesagt.
Aktuell (in Encarnacion) sauge ich neue Wörter auf wie ein Schwamm. Immer mit Notizbuch unterwegs und so neugierig und wissensdurstig am fragen, wie man was nennt. Die Grammatik lässt noch auf sich warten, aber dafür hab ich ja noch ein wenig Zeit =)
Aber das wichtigste ist, dass ich die Leute verstehe, sofern sie langsam sprechen.
Hab mir jetzt auch ein Spanisch-Deutsch Konversationsbuch gekauft. Wenn Leute Deutsch lernen wollen. Ich tu das Spanische jetzt quasi rückwärts lernen 😀 Auch ziemlich lustig die Deutsche Lautschrift bei den Sätzen zu sehen.

So, wurde mal bisschen mehr Text, aber als Belohnung wie gewohnt eine kleine Bilderreihe:

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *